Allgemeines
 
 
Marienbad (Mariánské Lázne) liegt im westlichen Teil Tschechiens, hat etwa 15.000 Einwohner und liegt auf 630 m Höhe ü.d.M. in einem klimatisch milden, nach Süden hin offenen Tal. In der Stadt selbst entspringen über 40 Heilquellen, in der Umgebung rund 100 weitere.

Die Mineralquellen sind reich an Kohlensäure und Mineralsalzen und werden sowohl zur Trinkkur als auch für Inhalationen und zur Aufbereitung von Bädern genutzt. Typisch für eine Kur in Marienbad ist vor allem die Trinkkur aus den berühmten Schnabeltassen, die man überall kaufen und als Souvenir mit nach Hause nehmen kann. Die Kurstadt hat in Ihrer mehr als 200-jährigen Geschichte schon viele prominente Gäste empfangen, darunter auch Johann Wolfgang von Goethe. Er beehrte Marienbad dreimal. Auf der Rückreise nach Weimar schuf er die berühmte „Marienbader Elegie“. Goethe sitzt noch heute in Form einer Bronze-Statue auf dem Goetheplatz. Auch Frederic Chopin erholte sich schon hier. Das Chopin-Festival mit den besten Pianisten und berühmten Musikern aus aller Welt erinnert an den Besuch Chopins in Marienbad im Jahre 1836. Für kulturelle Abwechslung sorgen das Stadtmuseum und das Stadttheater. Die mondäne Stadt bietet viele reizvolle Bauten und prächtige Kuranlagen.

Besonders sehenswert sind die Dekanatskirche Maria Himmelfahrt, die russisch-orthodoxe Kirche und die Kolonnaden - imposante Säulengänge in der Nähe der Heilquellen. Die Hauptkolonnade ist der Mittelpunkt Marienbads und prägt mit der Singenden Fontäne das Bild der Stadt. In enger Nachbarschaft befinden sich die Kolonnaden der Kreuzquelle und der Karolinenquelle. Im unteren Stadtteil dominiert die Kolonnade der Ferdinandquelle.

Die Marienbader Mineralwasserquellen sind weltweit einmalig. Heilendes Mineralwasser ist Wasser, welches über nachweislich heilende Wirkungen verfügt. Es wird für Bäder sowie für Trinkkuren genutzt. In Marienbad sowie in der näheren Umgebung befinden sich über 40 Mineralwasserquellen. In Bezug auf ihre chemische Zusammensetzung sind sie sehr unterschiedlich. Neben den sehr salzhaltigen - den sogenannten Glaubersalz- Mineralwasserquellen gibt es auch einfache Säuerlinge, zum Beispiel mit einem hohen Eisenanteil. Diese Unterschiede zwischen den Mineralwasserquellen sind weltweit einmalig.
 
 

© - marienbad.online